Deutschland sucht den Superstar – Staffel 6

Es wird eine 6. Staffel von Deutschland sucht den Superstar geben und im TV wurde bereits
für die neuen Castings geworben. Ihr könnt Euch jetzt bis zum 15. August bei RTL bewerben:
DSDS Staffel 6 Bewerbung

Wir wünschen viel Glück und Erfolg!!!



cost for daily cialis
canadian viagra professional
1 online pharmacy
cialis one day discounts
acomplia usa
cialis prescription
cialis canada
cialis 20mg delivery
canada cialis
canadian pharmacies lavitra sale
cialis generic
canadian drug store propecia
canada pharm
cheap viagra canada
canadapharm online
canada pharmacy cialis online canadian
cheap viagra for sale certified
cialiscanada
ciali s sale buy
cialis without perscribtion sales
canadian pharmacy cialis
canadian pharmacy fof cialis cheap
canada pharmacy brand cialis cheap
daily cialis online
cialis in a day discounts
cost cialis daily buy
cost of propecia usat
levitra online
best viagra online online
do you need a prescription to get viagra buy
how fast does viagra work
levitra daily use
mexico pharmacy abilify
female viagra pills certified
levitra online canada buy
non prescription ultracet
buy cialis without prescription usat
buy levitra without a prescription buy
how do you get viagra usat
cheap cialis
cheap viagra from canada cheap
inexpensive viagra
buy viagra online no prescription fast
cialis discounts online
natural viagra
50mg viagra certified
do you need prescription for viagra online
cialis one a day usat
cialis canada online canadian
cialis cheap discounts
cialis certified
canadian pharmacy viagra buy
mexico pharmacy
get viagra without prescription sales
cialis from india
once daily cialis cost canadian
discount viagra
canadian pharm viagra
buy cialis online
canadian pharmacy no prescription
cialis daily cost
canada pharmacy fast
no prescription
cialis daily generic
fast online rx
generic levitra
do you need a prescription for viagra
buy acomplia
canadian pharm usat
cialic canada
buy propecia without a prescription
buy real viagra sales
levitra without prescription certified
levitra 100mg
gel viagra
cialis usa usat
no 1 online viagra certified
buy viagra no prescription
generic viagra online
levitra
buy propecia online no prescription
how to get viagra
canadian pharmacy viagra scam certified
no prescription online pharmacy
how do i get viagra without a prescription online
online canadian usat
accomplia no prescription
how much does cialis cost
buying viagra in canada
cialis on the spot delivery
med store canada
discount levitra
how much does propecia cost
buy cialis buy
how do i get viagra fast
cheapest pills on the net
generic viagra online online
generic levitra usa canadian
canadian needs a prescription in us certified
generic levitra online buy
cialis canada online pharmacy
online levitra sales online
cialis canadian
dicount levitra sale
acomplia no prescription online
cialis no prescription canada buy
canadian propecia buy
cialis canada pharmacy online
acomplia without prescription
do you need a prescription for viagra in canada cheap
cialis suppliers sale
meds
daily cialis cost
levitra sales
cost of propecia in canada sales
canadian cilias usat
how much does cialis cost
canadian levitra usat
cialis pills
buy viagra online fast
cialis online india cheap
buy acomplia online without prescription cheap
cialis on sale
buy illegal viagra canada canadian
get prescription to propecia
indian viagra online fast
cialis order
how much is cialis
buy acomplia without prescription fast
buy propecia no prescription usat
buying viagra from canada
cheap viagra usat
canadan viagra buy
cialis price certified
cialis online cheapest delivery
buying real viagra online discounts
canadian pharmacies no prescription
cialis daily certified
cialisis
levitra next day
gereric cialis
buying viagra usat
get viagra fast
levitra canadian pharmacy
one a day cialis
cost of cialis daily
cost of cialis
get cialis online fast
buy propecia online
bay propecia
cialis in canada
buy real viagra online delivery
cheapest viagra without prescription canadian
how to get real viagra
buy viagra delivery
generic propecia india
getting viagra without prescription sale
generic levitra master card
levitra for sale delivery
can i buy viagra without prescription online
cheap viagra pills
cialis 5mg price sale
get viagra without a prescription
buy levitra without prescription online
generic daily cialis
india viagra
cialis daily price sales
can i buy viagra without a prescription cheap
cialis 1 a day cheap
med store cheap
buy 5mg propecia
cialis 100mg buy
cialis for sale fast
can i buy viagra online cheap
levitra price
canada viagra no prescription online
cialis 5mg sale
can you get viagra without a prescription
buy acomplia no prescription
medstore online
canada based pharmacy without a prescription certified
one a day cielas cheap
cost of daily cialis cheap
canadian+viagra certified
non prescription viagra sale
canadian pharmacy scam
canadian generic viagra online usat
generic propecia cheap
one a day cealis certified
acomplia does it work cheap
canadian pharmacy levitra
levitra 5mg sales
cialis online sales certified
canadian levitra suppliers
canada pharmacy cialis
cialis 50mg sale
how to get viagra without a prescription sales
cialis cost canadian
gernic viagra
levitra 20mg
canada viagra fast
cialis order certified
brand cialis canadian
canadian pharmacy online
cheapest viagra
canadapharmacyonline
how much is propecia
cialis online canadian
generic for cialis
canadian levitra fast delivery certified
generic cialis daily sale
cialis online no rx discounts
canadian pharmacies
cheap soft cialis certified
buy propecia without prescription
cialis substitute
canadianpharmacy sale
how much does propecia cost
buy cialis usa discounts
cheap propecia without perscription
buy viagra usa delivery
brand levitra for sale buy
once daily cialis sale
buy viagra online without prescription
how to get viagra without prescription
cialis daily online
canadian viagra
indian viagra buy
canadian pharmacy
canadian pharmacy viagra certified
generic viagra canada canadian
generic cialis sale
can you get viagra without prescription
cialis without a prescription usat
online pharmacies china
levitra canada pharmacy
canadian pharm meds canadian
genericpropecia
daily levitra
canada online pharmacy
how much does levitra cost sales
cheap viagra in canada canadian
cialis from canada sale
cialis generic canadian delivery
levitra daily
discount propecia
cialis sales delivery
india online pharmacy
buying acomplia
acomplia without a prescription
levitra without a prescription fast
20mg levitra sale
canadians buy viagra from usa
cialis no prescription
discount cialis
how much is levitra
canada propecia discounts
acomplia online
generic cialis from india
cialis by mail usat
buy viagra without prescription cheap
can i buy viagra without prescription
daily cialis delivery
cheap viagra no prescription cheap
cheap canadian
canada viagra generic buy
acomplia for sale buy
buy levitra online
levitra canada sale
canadian pharmacy fast delivery usat
cialis without prescription
canadian viagra cheap
china online pharmacies online
get propecia
levitra cost
best price on generic propecia
cialis soft tabs
cilias canada sale
female viagra fast
can i buy propecia without a prescription
cialisis on line
day cialis
canadian cialis
cialis canadian pharmacy
canadian rx cheap
generic cialis no rx
buy viagra online in canada buy


DSDS5 Gewinner Thomas Godoj veröffentlicht sein erstes Album

Jetzt ist es raus – das erste Album von Thomas Godoj. – Plan A! ist der aussagekräftige Titel des Albums, der darauf anspielt, dass Thomas
keinen Plan B zur Teilnahme und zum Sieg bei Deutschland sucht den Superstar hatte. Ab jetzt könnt Ihr das Debütalbum überall kaufen
und Euch von Thomas einzigartiger Stimme begeistern lassen…

1. Mottoshow DSDS 5 – 15.03.2008

Gestern um 20:15 Uhr hieß es endlich wieder Deutschland sucht den Superstar. Nach der ersten Live-Show „Jetzt oder Nie“ mit den Top-15 Kandidaten war es gestern Abend an der Zeit für die erste Mottoshow. Zunächst gab es im Anschluss an die Begrüßung durch Moderator Marco Schreyl noch einige Bilder der letzten Woche. Dann liefen alle Top-10 Kandidaten zum ersten Mal gemeinsam auf der großen Mottoshow-Bühne ein. Jermaine, Linda, Collins, Sahra, Stella, Thomas, Fady, Monika, Rania und Benny gaben in einer Weltpremiere den ersten diesjährigen Gruppensong zum Besten. „Fly Alone“ produziert natürlich von uns Dieter erscheint am Ostersamstag (21.03.2008) in den Plattenläden. – Etwas unklar bin ich mir, ob es sich dabei um eine Maxi handelt oder um ein Album. Marco Schreyl sprach jedenfalls vom Album… Anschließend verabschiedeten sich die Kandidaten und nahmen sichtbar in der Lounge am Rande der Bühne Platz.

Hingegen des angekündigten Mottos „Die größten Filmhits“ hatte man sich dazu entschieden das Motto „Aktuelle Superhits“ für die erste große DSDS Mottoshow in 2008 zu nehmen. Die Titel durften dafür nicht älter als zwei Jahre sein.

Der erste Kandidat auf der großen Bühne war Fady, um den es in der letzten Woche eine Menge Aufregung gegeben hatte. Fady konnte offenbar aufgrund seiner Fluchtgeschichte und einer damit verbundenen verlorenen Geburtsurkunde sein Alter nicht richtig nachweisen und so war einige Tage lang unklar, ob Fady weiterhin bei DSDS dabei sein kann. Gott sei Dank hatten sich diese Ungereimtheiten in der Zwischenzeit geklärt und so konnte Fady den Song „Helpless when she smiles“ von den Backstreet Boys zum Besten geben. Die erste Bewertung dazu gab es von Bär Läsker, der fand, dass Fady „sehr gut gesungen hat“, aber dass es „altmodisch“ und „nicht funky“ geklungen hatte. Als Tipp gab er Fady mit auf den Weg das „Tenorhafte in seiner Stimme abzustellen“. Anja hatte den Auftritt von Fady nach eigenen Worten „mit einer Gänsehaut von Kopf bis Fuß“ verfolgt und war begeistert vom „Gefühl in der Stimme“. Außerdem betonte sie, wie toll sie Fady findet, weil er ein „außergewöhnlicher Typ“ ist und lobte noch einmal seine kontinuierliche Weiterentwicklung im Laufe von DSDS. Dieter nutzte die erste Bewertungsrunde erstmal dazu, den Leuten noch einmal bewusst zu machen, dass die Chance bei DSDS selber per Telefon-Voting einen Superstar zu benennen eine einmalige Möglichkeit im deutschen Fernsehen ist. In Bezug auf Fady sei er „hin und her gerissen zwischen Arsch retten und Arsch treten“. – Damit meinte er die Songauswahl: Ihm war der performte Titel der Backstreet Boys nicht bekannt und er meinte dementsprechend dann eben auch, dass 99% der Leute vor den Fernsehgeräten den Titel nicht kennen und deshalb den Auftritt auch nicht richtig beurteilen können und ich muss ihm Recht geben, weil ich „Helpless when she smiles“ auch nicht kannte. Abschließend bemerkte er, dass Fady „ok gesungen“ habe und beste Chancen habe, der „Schnulzenkönig“ von DSDS zu werden.

Als nächster stellte sich Benny mit „Love stoned“ von Justin Timberlake der Herausforderung Mottoshow. Nach seinem Auftritt nutzte Dieter den Moment um erstmal klarzustellen, dass es sich bei Benny nicht um einen Sohn aus seiner „Beziehung“ mit Mark Medlock handele, auch wenn die Presse dieses schreibe. Dann bemerkte er, dass er in der vergangenen Woche Fotos von Benny in der Bravo gesehen habe und stellte fest, dass „Entertainment nicht immer nur Stimme“ sei. Abschließend unterstrich er, wie gern er sehen würde, wie Benny sich vom „Fliegenfurz zum Superstar“ entwickelt… Anja hielt auch noch einmal fest, dass Benny nicht zu den „besten Sängern“ gehört. Außerdem lobte sie seine „geile, neue Frise“ (Benny hat jetzt die Haare ganz schwarz und etwas anders gestylt.). Bär bewertete Bennys Auftritt mit „2x clever“ und „1x gut“. Clever fand er, dass Benny seinen Tipp vom letzten Mal beherzigt hatte und bei diesem Auftritt weniger „rumgekaspert“ hat. Außerdem hielt er die Songauswahl für clever, da Benny sich einen Titel ausgesucht hatte, bei dem es nicht soviel zu singen gibt. Mit „überraschend gut“ beurteilte Bär die gesangliche Leistung von Benny.

Jermaine hatte sich für seinen Auftritt „Apologize“ von Timberland ausgesucht. JJ hatte sich für die erste Mottoshow vorgenommen 500% zu geben, doch darauf wurde leider nicht viel. Bär fand das Jermaine „super aussieht“ und definierte die Titelauswahl zwar als sehr mutig, sagte allerdings dann auch klipp und klar, dass Jermaine für ihn „scheiße gesungen“ hat. Anja bewertete den Auftritt als „nicht-mottoshowreif“. Dieter versuchte sich ein Wenig in Schönreden, musste allerdings einräumen, dass es wahrscheinlich „supereng“ für Jermaine werden würde. Er hatte sich gewünscht, dass JJ endlich mit „der Leistungsdiät aufhört“…

Den Auftakt bei den weiblichen Kandidaten machte Rania mit einer Performance von Amy Winehouses Hit „Rehab“. Mir persönlich sagte die Darbietung nicht zu, weil die Stimme von Rania absolut nicht mit Amys zu vergleichen ist. Dieter fand den Titel sehr toll, sprach mir aber dann aus der Seele, als er feststellte, dass der Song nicht zu Rania passte. Er definierte den Gesang wortwörtlich als „lassiemässig“. Abschließend bemerkte er noch, dass er das Gefühl hat, dass Rania im Gedanken schon zu Hause ist. Anja empfand die Songauswahl als „ok“ und die Bewegungen als „süß“ und „unschuldig“. Bär beurteilte den „Song als so far ganz gut“, stellte aber gleichzeitig fest, dass Rania sich „nicht gesteigert“ hat und für ihn nur „durchschnittlich“ war. Außerdem passten ihm die „Marilyn Monroe Bewegungen“ zu dem Lied, das von Drogenentzug handelt, nicht.

Danach widmete Linda den Song „Oh mother“ von Christina Aguilera ihrer Mutter im Publikum. Ihr Auftritt führte dazu, dass Bär die Superlative ausgingen. Letztendlich bezeichnete er Lindas Darbietung als „spektakulär“, danach stand er auf und verneigt sich als Weltpremiere vor einer Sechzehnjährigen. Für Anja ist Linda ein „Wahnsinnstalent“. Dieter stellte fest, dass es über den „Talentfaktor nicht zu reden gibt“ und dass der bei Linda „sehr, sehr hoch“ ist. Gleichzeitig gab es allerdings auch Dinge, die ihm nicht so gefallen und es gab einen kurzen Einspieler von der Top15-Show als Linda nach dem erfolgreichen Weiterkommen mit Trauermine die Bühne verlassen hatte. Er „wünsche sich keinen ernsten Breitmaulfrosch sondern einen lachenden Breitmaulfrosch“.

Stella präsentierte „Big girls don´t cry“ von Fergie. Dieter stellte danach fest, dass Stella ein „Hammergesicht“ und „Hammerhaare“ hat, dass aber ihre Stimme ein bisschen „hausfrauenmäßig“ war. Er warte immer noch auf „100% italienisches Feeling“ und sie soll moderner und eben mit mehr Gefühl singen. Anja fand es toll, dass Stella sich einen schnelleren Song ausgesucht hatte und beurteilte den ganzen Auftritt als „viel natürlicher“. Bär gab sich irritiert: „Was ist passiert?! Andere Frau?! Das hast fast schon gerockt…“ „…super gesungen.“

Im Anschluss daran war Collins an der Reihe. Er versuchte sich an „I´ll be waiting“ von Lenny Kravitz. Bär und Dieter waren sich hinterher einig, dass es für Collins eng werden könnte. Anja stellte fest, dass Collins „schon ein gutes Händchen für die Songauswahl“ hat, dass man merkt wie sehr er das will und meinte abschließend, dass er „gesanglich noch eine kleine Schippe drauflegen“ muss. Dieter vermisste außerdem die Leistungssteigerung bei Collins, den Auftritt in der Top-15-Show hatte er besser gefunden.

Richtig für Atmosphäre und Feeling sorgte anschließend wieder einmal Thomas, der sich für die Mottoshow „Stark“ von Ich+Ich ausgewählt hatte. Wieder einmal sprach ein Jurymitglied genau das aus, was ich dachte. – Dieses Mal war es Bär: „Unfassbar, wie Du das machst…“ „Ich bin alter Fan von Annette Humpe…“ „…man könnte meinen, sie hätte das Lied für Dich geschrieben.“ „…authentisch…“ Auch Anja fand Thomas „gesanglich kaum zu toppen“, außerdem unterstrich sie nochmals, dass Thomas eben nicht kopiert, sondern sich jeden Song zu seinem eigenen Song macht. Dieter zog kurzfristig den Groll des Publikums auf sich, als er bemerkte: „Was singst Du denn da für eine Scheiße?!“ Damit meinte er allerdings den Widerspruch des Liedinhalts zur perfekten Performance von Thomas. Er hätte alles „1000% im Griff“ und ganz klar eine „Favoritenrolle“.

Als Letztes durfte dann Monika mit „Nobody knows“ von Pink auf die große Mottoshowbühne. Die Bewertung und Kommentare der Jury dazu waren überwiegend positiver Natur und voll des Lobes, wobei sich Dieter etwas mehr Mut von Monika wünscht und Bär in Zukunft einmal etwas „Uptempo“ sehen möchte, damit aus Monika nicht die „Schnulzen-Moni“ wird.

Danach gab es nach einer weiteren Werbepause noch die Jury Prognose, wobei die Jury Thomas als den besten „Jungen“ und Sahra und Monika als die besten Mädchen hervorhoben. Als Wackelkandidaten wurden Jermaine und Collins genannt.

Anschließend kam es zur gewohnten etwa einstündigen Unterbrechung für die telefonische Abstimmung. Nachdem die Live-Sendung wieder aufgenommen wurde, noch ein Schnelldurchlauf, ein Werbeblock und dann endlich der 1-minütige Countdown. In der Zwischenzeit langweilte Marco Schreyl die aufgeregten Kandidaten und die Zuschauer mit einigen unwichtigen Fragen, bis endlich der Notar mit den Abstimmungsergebnissen auftauchte.

Als Erste sprach Marco Schreyl Stella an. – Sie hatte es in die nächste Mottoshow geschafft. Danach war Linda an der Reihe, die nach Vorne kommen musste. Auch Fady durfte sich noch nicht freuen und zu Linda gesellen. Monika kam wie beim letzten Mal sofort durch die Stimmen der Zuschauer in die nächste Runde und brach vor Erleichterung erstmal richtig in Tränen aus.. Jermaine musste auch nach Vorne, wohingegen Sahra auch sicher ihr Ticket für die nächste Live-Show gelöst hatte. Während ich mich noch fragte, wie viele Kandidaten wohl nach Vorne müssen, wurde Collins ebenfalls zu den anderen gebeten, während Thomas und Rania sich über ihr sicheres Weiterkommen freuen durften. Zuletzt durfte sich dann auch Benny noch zu Linda, Fady, Jermaine und Collins gesellen.

Nun ging das Spielchen noch einmal andersrum weiter. – Linda durfte sich als Erste darüber freuen, doch sicher weiter zu sein. Danach die Erlösung für Benny, der vor Begeisterung erstmal den Marco Schreyl angesprungen hat. Auch Collins fasst es kaum, als er erfährt, dass er auch in der nächsten Woche wieder auf der großen Bühne stehen wird. Zum Schluss waren dann nur noch Fady und Jermaine übrig, wobei Fady es letztendlich geschafft hat in die nächste Mottoshow zu kommen und Jermaine gehen muss.

Mit leicht feuchten Augen bekam Jermaine noch einmal einen Zusammenschnitt seiner Bilder von DSDS gezeigt, bevor die Sendung mit tröstendem „Gruppenkuscheln“ beendet wurde.


TOP15 – In & Out

IN:                     

  1.                             Thomas Godoj
  2.                             Sahra Drone
  3.                             Monika Ivkic
  4.                             Fady Maalouf
  5.                             Linda Teodusio
  6.                             Stella Salato
  7.                             Rania Zeriri
  8.                             Benjamin Herd
  9.                             Jermaine Alford
  10.                             Collins Owusu

OUT:

  1.                             Felix Gasberger
  2.                             Juna Manaj
  3.                             Simon Gincberg
  4.                             Viviana Stengel
  5.                             Christopher Schnell

„Jetzt oder Nie!“ – TOP15 Live-Show 08.03.2008

Samstagabend war es endlich soweit: Unter dem Motto „Jetzt oder Nie!“ durften die verbliebenen 15 DSDS-Kandidaten der 5. Staffel endlich auf die Live-Bühne. Präsentiert wurde die Show von Marco Schreyl im umgebauten neuen DSDS-Studio in Köln.

Zunächst gab es eine kurze Erläuterung des Procedere: Die ersten 5 Kandidaten wurden durch die Telefonabstimmung der Zuschauer bestimmt. Die weiteren 5 im Anschluss durch die Jury.

Nach einem kurzen Interview mit der Jury wurden noch einige Bilder vom Recall gezeigt. Dann durfte Rania Zeriri als erste auf die kleine Top15-Bühne im Studio. Rania hatte sich den Song „Get here“ von Oleta Adams ausgesucht. Nach ihrem Auftritt gab es sofort die Beurteilung durch die Jury. Uns` Dieter machte den Anfang und ließ erstmal ganz beiläufig Bemerkungen über einen Preis fallen, den er in der vergangenen Woche von den deutschen Lehrern erhalten hatte. Nebenbei kokettierte er auch noch mit seiner neuen Funktion als Briefkastenonkel bei der Bravo, bevor er letztendlich feststellte, dass er den Kandidaten an diesem Abend Schulnoten erteilen würde. Zu Rania direkt gab es dann folgendes Urteil: „Deine Stimme ist sehr außergewöhnlich…“ „Gute Leistung…“ „Aber musst noch eine Schippe drauflegen…“ – Schulnote: 2- Anja Lukaseder begann ihren Kommentar wie immer sehr diplomatisch und unterstrich dabei, dass es nicht einfach sei als 1. Kandidat auf die Bühne zu gehen. Ansonsten zog sie ein positives Fazit mit „Ich möchte Dich nächste Woche gerne wieder sehen.“ Bär bemerkte, dass er Rania ihre Aufregung angesehen habe („…habe Deine Beine zittern sehen…“) und stellte fest, dass sie sich noch steigern könne. Insgesamt auch von ihm „Daumen nach oben“.

Als nächstes durfte sich Felix Gaisberger auf die Bühne begeben. Mit der Schmuse-Nummer „Hero“ von Enrique Iglesias wollte er die Herzen der Jury und der Zuschauer für sich gewinnen. Die Kritik von der Jury fiel allerdings fast nur negativ aus. – Bär erinnerte zunächst an das Debakel mit Felix beim Casting (Text vergessen/Textzettel) und wie er ihn damals „zusammengeschissen“ hätte. Dann stellte er fest, dass er „Enrique Iglesias persönlich zum Kotzen findet“, aber Felix eben nicht. Er könne sich ihn auch auf der großen Live-Bühne vorstellen. Anja war „enttäuscht“ und hätte sich „mehr Energie“ von Felix gewünscht. Dieter stellte erst fest, dass er im Gegensatz zum Bär Enrique Iglesias geil findet und gab dann sein herbes Urteil ab: „…musikalisches Bodenturnen…“, „Ich glaub, das war nix…“ – Schulnote: maximal 4

Die nächste Kandidatin auf der Top15-Bühne war Juna Manaj mit „Come on over“ von Christina Aguilera. Nach ihrer Darbietung wurde schnell klar, dass Dieter keine Lust auf Juna hat, denn seine Kommentare fielen dementsprechend hart aus: „Christina Aguilera ist zu gut für Dich…“ „…Schuhe sind 10 Nummern zu groß…“ „Du kommentierst mit so einer Nummer nur das, was Du nicht kannst…“ – Schulnote: 5
Anjas Urteil war wesentlich milder: „Dein Auftritt war süß…“ „…hast hübsch gesungen…“ Der Bär war kritisch („Legst Dich brutal auf die Nase mit den schweren Nummern…“), aber dennoch positiv: „Muss immer lachen, wenn ich Dich sehe und wünsche mir, dass Du weiter kommst.“

Jermaine Alford – kurz JJ – war nun an der Reihe. – Der 20jährige, der eine gewisse Ähnlichkeit mit Will Smith aufweist – wie ich finde, hatte sich die Schmalzballade „I swear“ von All4One ausgesucht. Bei der anschließenden Beurteilung durch die Jury, machte Bär, der sichtlich nicht wirklich überzeugt von JJ war, den Anfang: „Ich habe das starke Gefühl, dass Du Dich extrem durch die Nummer gekämpft hast…“ „…hast Töne versemmelt…“ „Ob das mottoshowtauglich ist, weiß ich nicht…“ Anja stellte fest, dass der „Schmusesong wie die Faust aufs Auge“ zu Jermaine passt. Aber 100% gepackt hat die Gänsehaut Anja nicht. Dieter hat bei Jermaine offensichtlich ein gewisses Vermarktungspotential entdeckt, denn im Gegensatz zu den anderen Juroren, war er JJ gegenüber äußerst aufgeschlossen: „…kann Dir nur den Tipp geben: Halt hier echt durch…“ „…gib 100% in den Mottoshows…“ „…ganz, ganz geile Stimme…“ „Du kannst viel mehr…“ „Von mir gäbe es ne Fahrkarte…“ – Schulnote: 2

Mit „Amazing“ von Seal versuchte Collin Owusu im Anschluss sein Glück und brachte durch aktive Tanzbewegungen endlich etwas Schwung ins Studio. Dieter hielt fest: „Finde das geil, wenn sich hier überhaupt jemand bewegt…“ „Aber ich sehe nicht so gut aus wie Heidi Klum und Du singst nicht so gut wie Seal…“ – Schulnote: 3
Auch Anja bedankte sich für die gute Unterhaltung und bezeichnete Collins als „guten Entertainer“. Bär kommentierte mit: „Wenn Du auf der Bühne stehst, strahlt immer die Sonne…“ „…musst an der Stimme arbeiten…“ „…bist ganz gut dabei…“

Simon Gincberg schaffte es danach mir einen meiner persönlichen Lieblingssongs kaputt zu machen – „Right here waiting“ von Richard Marx. Zum Glück war auch die Jury in weiten Teilen meiner Meinung, denn Bär stellte das „Karaoke Bar Niveau“ dieser Darbietung fest. Anja diplomatisch wie eh und je lobte zunächst die optische Weiterentwicklung von Simon, stellte dann aber auch fest, dass ihr bei ihm „total die Ecken und Kanten fehlen“. Den Gesang bewertete sie mit „ok“. Dieter sprach von „Licht und Schatten“: „Als Typ Licht…“ „…scheiße gesungen…“ „…war nicht Dein bester Tag, kannst das viel besser…“ – Schulnote: 3-4

Stella Salato wagte sich danach an „Unbreak my heart“ von Toni Braxton. Dieter kommentierte mit: „Bisschen schade…“ „bist eine begnadete Sängerin…“ „Titel nicht optimal…“ „…kam oldfashioned rüber…“ „…toll gesungen…“. – Schulnote: 3+
Auch Anja machte Abstriche wegen der Titelauswahl – insgesamt habe ihr der Auftritt aber „trotzdem gut gefallen“. Bär fand auch, dass Stella sich ein „schwieriges Ding aufgebürdet“ hat, empfand dieses aber als „gut gemeistert“.

Als 8. Kandidatin trat Viviana Stengel mit „Bubbly“ von Colbie Caillat auf. Insgesamt wurde die Performance von der Jury allerdings eher negativ wahrgenommen. – Bär: „…zu emotionslos…“, Anja: „…perfekten Song ausgesucht…“ „…musst mehr aus Dir herausgehen…“ „…wirkt belanglos…“ Dieter: „…super leicht zu singen…“, „Wenn ich Dich im TV sehen und den Ton abdrehen würde, würde ich sagen voll Granate…“ „Sorgen macht mir Deine Stimme…“ „Eine gute Sängerin bist Du nicht…“ „Aber die Hunziger kann auch nich singen…“ „Wirst Karriere machen, mit so einem Brett und so einem Kopf musst Du Karriere machen…“ Eine Schulnote gab Dieter Viviana nicht.

Für Emotionen sorgte Fady Maalouf mit „Home“ von Michael Bublé. Dieter war sichtlich angetan von der Darbietung: „Du weißt, ich fand Dich im Casting nicht besonders gut…“ „Auch im Recall hab ich mir Gedanken gemacht…“ „Aber heute…hammermäßig…“ „Positive Überraschung…“ – Schulnote: „fette 2“. Auch Anja war begeistert vom Gefühl in Fadys Stimme und gab ihm die Schulnote 1. Bär fand „großartig gesungen“. Nach soviel Lob flossen bei Fady erstmal die Tränen.

Linda Teodusio gab „Soulmate“ von Natasha Bedingfield zum Besten. Bär war restlos überzeugt: „Das haste geschafft…“ „Ey, ohne Scheiß… hab noch nie so eine tolle Version von Soulmate gehört…“ „1. Mal Gänsehaut…“ Auch Anja war hin und weg: „Wenn ich Dich sehe und Dich höre, kann ich nicht glauben, dass Du erst 16 bist…“ „Ich will noch ganz, ganz viel von Dir sehen…“ „…nicht auf so ein Talent verzichten…“ Dieter fand den „Talentfaktor sehr, sehr hoch“, stellte gleichzeitig aber auch fest, dass Linda etwas „mehr Gefühl“ einbringen sollte. – Schulnote: fette 2

Als nächstes stellte Christopher Schnell mit „Mandy“ von Westlife sein Können mehr oder eher weniger unter Beweis. Dieter urteilte: „…bist ein netter Kerl…“ „…unbeholfen gesungen…“ „…fast an der Schmerzgrenze…“ – Schulnote: 5
Anja stellte Ähnlichkeiten zu den Monchichi Bärchen fest, bei Christophers Stimme fehlten ihr allerdings „Kraft und Druck“. Bär ging hart ins Gericht: „Auf der kleinen Bühne kann man 10% daneben liegen…“ „…50% der Töne zu versemmeln ist jenseits der Schmerzgrenze…“

Monika Ivkic hatte sich für ihren Live-Auftritt „Hurt“ von Christina Aguilera ausgesucht. Die Kritik der Jury dazu fiel durchweg positiv aus. – Bär: „Monika, ich freu mich über zwei Sachen… hast die Nummer in meinen Augen perfekt gesungen… finde es sehr schön, wie Du mit Deiner Stimme spielst… freue mich für mich, dass ich den Song für die nächsten 6-9 Monate nicht mehr hören muss…“ Anja war begeistert davon, wie Monika die „Traurigkeit und Atmosphäre“ des Songs rübergebracht hatte. Großmeister Dieter Bohlen bescheinigte Monika, dass sie „ohne Zweifel das beste Mädchen bislang gewesen sei“, aber wünschte sich gleichzeitig mehr „Personality“ von ihr. Weitere Kommentare: „Super, super gesungen…“, „…perfekter Auftritt…“, „…klingt wie ne Kopie…“ . Schulnote: 1-2

Die Startnummer 13 brachte Sahra Drone mit „Bleeding Love“ von Leona Lewis richtig Glück, denn die Jury war ausnahmslos begeistert. Dieter: „Was sagt man denn da jetzt?! Ich hab oft für Dich gekämpft… Hinter den Kulissen… Ihr wisst das gar nicht…“, „Überraschung heute…“, „…siehst toll aus…“, „Super-schwerer Titel… bist Du nicht gegen abgestunken…“, „…bin absolut begeistert von Deiner Leistung…“ – Schulnote: 1-2
Für Anja kam der Durchbruch von Sahra am letzten Recalltag. – „Der liebe Gott hat Dir was ganz besonderes geschenkt, den Soul.“ „Wunderbar.“ Auch Bär schloss sich an: „Hammer, hammer…“, „Supergeil…“

Als Vorletzter betrat der 16-jährige Benjamin Herd mit „Let me love you“ von Mario die Top15-Bühne. Gewohnt lässig und aufgedreht heizte er dabei dem Studiopublikum ein. Bär warnte Benny nach dem Auftritt: „Du rutscht langsam in die Klamaukrichtung ab… wirst zum Clown… da musst Du aufpassen…“ Ansonsten Worte des Lobes: „…sehr gut gesungen…“, „Mottoshow is gebucht…“ Anja hat sich nach eigenen Angaben „köstlich amüsiert, während Dieter gemischte Töne anschlug: „Bei Dir gibt es nur zwei Möglichkeiten: Verlieben oder adoptieren…“, „Du gehörst auf die Bühne…“, „Rampensau…“, „Stimme 3-4 – Performance: glatte 1“ – Schulnote: 2

Die Überraschung des Abends war der „Mann ohne Plan B“ – Thomas Godoj. Als letzter Kandidat hatte er sich „Chasing Cars“ von Snow Patrol als Titel ausgesucht. Thomas schaffte es mit seiner Performance für eine Weltpremiere bei Deutschland sucht den Superstar zu sorgen: Dieter Bohlen steht auf. „Respekt…“ „Viel besser geht nicht…“ Schulnote: glatte 1 mit Sternchen – „Du warst heute der Beste“
Anja kommentierte: „…krönender Abschluss…“, „…stichst total raus…“, „super-außergewöhnliche Stimme…“, „…bist ein Typ…“ Von Bär nur eine klare und direkte Ansage: „Leute, das ist ein FUCKING Rockstar!“

Damit wurde die Live-Show dann erst einmal unterbrochen, damit die Leute genügend Zeit zum Anrufen haben.

Um 00:12 Uhr ging es dann weiter: Noch einmal ein Schnelldurchlauf, eine Werbepause und ein bisschen Blabla mit den Kandidaten bis endlich der 1-minütige Countdown für die Telefonanrufer gestartet wurde. Einige Minuten später tauchte dann auch der Notar Dr. Fleischhauer im Studio mit den Zuschauerergebnissen auf.

Bei der Ansage zur Verkündung der Ergebnisse hatte Marco Schreyl für mich einen Hauch vom Nikolaus, der gleich entweder Lob oder Strafe predigt. Um die Sache abzukürzen durch das Zuschauervotum haben es folgende Kandidaten in die erste Motto-Show geschafft: Monika Ivkic, Linda Teodusio, Fady Maalouf, Sahra Drone und Thomas Godoj
Meist mit Tränen überströmt durften diese Kandidaten bereits auf die große Mottoshowbühne wechseln und sich dort gemeinsam übers Weiterkommen freuen.

Im Anschluss daran hat dann die Jury das Studio verlassen, um die restlichen 5 Kandidaten für die Mottoshows festzulegen. In der Zwischenzeit gab es zur Unterhaltung doofe Fragen des Marco Schreyl an die „Zitter-Kandidaten“ und mal wieder etwas Werbung – sieht man ja sonst kaum.

Nachdem die Jury zurück war, fing Dieter mit einer kleinen Ansprache an, in der er den Zuschauern zuhause großen Respekt zollte, sie hätten toll abgestimmt, dass hätte die Jury nicht anders entschieden. Danach bat er dann Jermaine auf die Bühne: „Hast heute Geburtstag, da fällt das noch schwerer…“, „…bist hinter dem zurückgeblieben, was Du eigentlich kannst…“, „Woher sollen die Leute das wissen, wenn Du das nicht zeigst?!“ „Sorry, aber Du darfst nicht nach Hause fahren…“ JJ, der schon mit dem Schlimmsten gerechnet hatte, flippt erstmal aus und umarmt zum Dank die Juroren. Danach schickt Anja Viviana Stengel und Felix Gaisberger nach Hause und Stella Salato ebenfalls rüber auf die große Bühne. Bär hat die Ehre Rania und Collins über ihr Weiterkommen und Simon Gincberg über sein Ausscheiden zu informieren. Dieter schickt im Anschluss Juna nach Hause: „Wenn man so klein is, nix weiß und nich auf Leute hört, muss man sich nicht wundern, dass man nich weiter kommt!“ Zum guten Schluss blieben noch Benny und Christopher über, wobei Benny auch dieses Mal wie im Recall das Glück hatte, weiterzukommen.

DSDS 5: Recall – die Dritte und Letzte

Am gestrigen Samstagabend wurden bei RTL die restlichen Bilder des 3. Recall Tages der 5. Staffel Deutschland sucht den Superstar in Berlin ausgestrahlt. Von den 30 verbliebenen Kandidaten sollte es nur die Hälfte in die erste Live-Show schaffen. In der Sendung wurde dann auch die Entscheidung der Jury bekannt gegeben und die Top15-Kandidaten vorgestellt.

Am dritten Tag des Recalls sollten die Kandidaten allein auf der Bühne einen selbst gewählten Song im selbst gewählten Outfit performen und präsentieren. Gleich der erste gestern gezeigte Kandidat Simon Gincberg griff mit seiner Songauswahl und seinem Outfit gehörig ins Klo. Dieter unterbrach ihn bei der Darbietung von Cicero „Bin heut Abend bei Dir“ mit den Worten: „Hast Du noch eine vernünftige Nummer?!“ „Da hättest Du genauso gut Schnappi singen können.“ Irritiert versuchte Simon dann mit „How deep is your love“ den Auftritt zu retten.

Danach wurde uns der 29-jährige Thomas Godoj gezeigt, der optisch einen relativ gelassenen Eindruck machte. Er hatte sich für „Dieser Weg“ von Xavier Naidoo entschieden. Anschließend wurde er von Anja angesprochen: „Thomas, im Interview hast Du gesagt, dass es keinen Plan B gibt und Du alles auf eine Karte setzt. Wie sehr willst Du das?“

Anschließend gab es einen kurzen Zusammenschnitt der Auftritte diverser Kandidaten, darunter auch der 16-jährige Benjamin Herd mit „Ich kenne nichts“ von Xavier Naidoo, Linda Teodoisu mit „The voice within“ von Christina Aguilera und Jermaine mit „Knocking on heavensdoor“. – Nach dem Auftritt ist Jermaine ziemlich mit den Nerven runter. Aufgelöst ruft er seinen Bruder an und sucht Zuspruch. Groß ist die Angst versagt zu haben.

Relativ katastrophal verlief der dritte Recall-Tag auch für Christopher Schnell. Im Gedenken an seinen nach dem Casting verstorbenen Vater hatte er sich „I don´t wanna miss a thing“ von Aerosmith ausgesucht. Nach dem Auftritt hagelte es jedoch Kritik von Dieter: „Powerballaden und Du… das kannst Du vergessen für Dein Leben…“ „Du hast Dich um Kopf und Kragen gesungen.“ „…das wird hypereng für Dich…“ Christopher erklärte der Jury unter Tränen noch einmal die Tragik des Todes seines Vaters und die Verbindung des Liedes damit. Wobei Dieter allerdings so reagierte: „Es geht nicht um Mitleid, nur um Leistung…“ „Raise me up war hammermäßig…“ „Hast Dir den falschen Song ausgesucht…“

Danach war es dann auch endlich soweit. Für die Kandidaten beim Recall hieß es Warten auf die Entscheidung der Jury. Es herrschten Nervosität und Anspannung während dieser doch längeren Zeit. Dann wurden die Kandidaten einzeln ins Studio gerufen…

Die erste Kandidatin war Monika Ivcic. – Dieter: „Wir waren hin und her…“ „Als wir jedoch No one von Alicia Keys gehört haben…hatte ich das erste Mal das Feeling, die kann es weiter schaffen… wir müssen die Frau weiterlassen…“ Monika war also die erste Top15-Kandidatin.

Bei Simon Gincberg dann zunächst noch einmal Kritik am Auftritt des 3.Recall Tages, dann aber doch auch das erlösende „Du bist weiter“ für Simon.

Als Rania vor die Jury trat, machte Dieter es wieder wie gehabt sehr mysteriös und spannend: „Is schwierig…“ „Was soll man mit so einer Frau machen?!“ „Stimme – Hammer“ „Aussehen – Super Hammer“ „Ausstrahlung – Hammer“ „Einstellung – mehr Hammer geht nicht“ „Du bist super, super, super weiter…“

Felix Gaisberger bekam sein Urteil von Anja mitgeteilt: „Ich muss Dir ganz ehrlich sagen, wenn jemand mit soviel Gefühl an eine Sache rangeht. Dann ist das ein Kandidat für die Top15!“

Bei Stella Salato spielte Dieter Bohlen wieder den Vollstrecker: „Wenn man Dich auf dem Schirm sieht, könnte man meinen, dass Du eine Luxus Wiedergeburt von Sandra Bullock bist…“ Womit Stella natürlich auch unter den Top15-Kandidaten gelandet ist.

Auch Jermaine, Viviane, Fadi, Collins, Thomas, Sahra und Juna schafften es unter die letzten 15.

Bei Linda legte Dieter es wieder auf ein kleines Spielchen an: „Wie viel von Deinem Können habe ich heute gesehen?!“ Linda antwortete darauf: „Nix!“ Darauf der Dieter: „Eigentlich sagst Du, dass ich bescheuert bin.“ „Ich kann das echt nicht glauben, dass Du erst 16 bist…Du bist so weit, so talentiert…“ „Es gab nie Zweifel, dass Du weiterkommst…“

Christopher Schnell bekam ebenfalls sein Ticket für die erste Live-Show. Dann standen 14 Kandidaten fest. Allerdings blieben noch die beiden 16-jährigen Kandidaten Benjamin und Joana übrig. (Meiner Meinung nach sehr gemein, die beiden Teenager bis tief in die Nacht warten zu lassen, wenn fest steht, dass einer von beiden gehen muss). Die beiden wurden zusammen auf die Bühne gerufen, wobei Dieter sie sofort darauf aufmerksam machte, dass es nur noch einen Platz gibt. Der eine Platz ging an Benjamin – von Dieter als „geborene Rampensau“ bezeichnet. Joana hätte sich unheimlich entwickelt, aber es hätte leider nicht gereicht. Benjamin ist nach dem Urteil total fertig, schreit und heult vor Freude. Joana verlässt niedergeschlagen das Studio…

Am 8. März geht es weiter mit DSDS 5 und der ersten Live-Show mit den Top15-Kandidaten.

Der Recall – 2. Sendung DSDS 5.Staffel

Am gestrigen Mittwochabend beglückte uns RTL hauptsächlich mit den Bildern und Ereignissen des zweiten Recall Tages der 5. Staffel von Deutschland sucht den Superstar in Berlin. Von den ursprünglich 120 Recall-Kandidaten waren zu diesem Zeitpunkt noch 50 übrig. – Nach Beendigung der Duette und Gruppenauftritte sollte sich diese Zahl um weitere 20 auf noch 30 Recall-Kandidaten für den dritten und letzten Recalltag reduzieren.

Nach einem kurzen, rückblickenden Zusammenschnitt auf das bisherige Recall Geschehnis, folgte der Auftritt von Monika und Philipp. Begleitet vom Klavier trugen die beiden „If I told you…“ von Rod Stewart vor. Bär stellte danach zunächst fest, dass Philipp sich „in den Frack gegackt habe, wie nie zuvor“ und legte ihm noch einmal nah, dass er das Augenschließen und Zittern beim Singen abstellen müsse. Trotzdem habe Monika Philipp durch den Song geholfen und er sei weiter. Für Monika hatte er mit Tränen in den Augen nur hohe Töne des Lobes übrig: „…wahnsinnig Gänsehaut bekommen…“, „…ergriffen…“, „…ganz, ganz großartig…“ Womit natürlich auch Monika den dritten und entscheidenden Recall-Tag erreicht hatte.

Bei Juna und Christopher kriselte es allerdings schon bei den Proben heftig. Zunächst hatten die beiden einen Song aus Highschool Musical erhalten, der aber viel zu schwer war. Danach sollten sie „You raise me up“ singen, doch Juna konnte sich mit dem Song einfach nicht anfreunden. Selbst der DSDS Gesangscoach konnte sie nicht richtig auf den Titel einstimmen. Zickig und frustriert weigerte sie sich weiter mit Christopher zu üben. Beim Auftritt vor der Jury dann ein totales Desaster. Dieter spricht Juna an: „Die Nummer passt zum einen und zum anderen nicht.“ Er schickt sie von der Bühne, damit sie sich einen anderen Song aussuchen kann, den sie hinterher alleine performen kann. Christopher bleibt allein vor der Jury zurück und muss zunächst Kritik von Dieter einstecken: „…bist ganz schön von Dir überzeugt…“ „…da hat man dann keinen Anreiz mehr an sich zu arbeiten und zu üben…“ Aber dann auch Lob: „…Du klingst als wenn durch Deine Stimme die Südsee durch pfeift…“ Damit hatte Christopher dann auch den Sprung in den dritten Recall-Tag geschafft.

Anschließend gab es einen kleinen Zusammenschnitt, wobei unter anderem gezeigt wurde, dass die 16-jährige Joana und Simon Gincberg die nächste Recall-Runde erreicht hatten. Außerdem kam auch Benjamin weiter, was wieder zu lautstarken Freudenschreien führte. – Dieters Kommentar: „Wenn Du nicht völlig bescheuert bist, gehörst Du in die Top 10!“

Nun hatte Juna – 4 Stunden nach dem Totalversagen bei „You raise me up“ ihren Solo-Auftritt mit „Hurt“ von Christina Aguilera. Etwas verunsichert durch die vorangegangene Pleite konnte Juna sich von Dieter folgende Worte anhören: „…superschwer…“, „…Nummer passte gut zu Dir…“, „…hast Du gut gemeistert das Ding!“ Somit kam auch Juna in Recall Runde 3, wobei Dieter ihr noch mit auf den Weg gab, dass sie jetzt noch eine Schippe drauflegen müsse.

Bevor die nächsten drei Kandidaten auf die Bühne kamen, wurde zunächst gezeigt, wie die Jury von einem Mitarbeiter eine Information erhalten haben, die sehr für Aufheben sorgte. – Wobei es sich dabei handelte, sollten wir schon bald erfahren. Die nächste Gruppe bestand aus 3 jungen Männern – unter anderem Ole J., die den Song „How deep is your love“ von Take That präsentieren sollten. Doch bereits bei den Proben hatte es innerhalb der Gruppe Probleme gegeben. Der Auftritt war dementsprechend eine absolute Katastrophe und wurde von Dieter bereits nach einigen Augenblicken abgebrochen: „Ihr könnt auch echt aufhören…“ „Hab keine Lust weiter zuzuhören…“ Zunächst wurden die beiden anderen Kandidaten nach Hause geschickt, bevor sich die Jury direkt an Ole J. wandte. – Es folgte eine kurze Abhandlung über Vertrauen. Ole Junge hatte sich beim Casting als 28 Jahre alt ausgegeben, ist jedoch in Wirklichkeit bereits 37 Jahre alt und damit zu alt für DSDS. Er solle sich schämen, dass er anderen durch lügen und betrügen den Platz weggenommen hätte. Außerdem soll er obendrein auch noch professioneller Musicaldarsteller sein. Auch nachdem man ihn mit den Worten „sieh zu, dass Du von der Bühne kommst“ rausgeschickt hatte, gab er sich wenig einsichtig: „Unfair, wieso…?!“ „…im Popbusiness betrügen doch alle…“ (– Und, wenn alle aus dem Fenster springen würden, würdest Du dann auch…?!)

Das nächste Paar auf der Bühne waren Rania und Jermaine mit „Have I told you…“ von Rod Stewart“. Vorher hatte Jermaine sich sehr selbstbewusst und überzeugt gegeben, beim Auftritt kam es dann bereits nach wenigen Augenblicken zum Textaussetzer und die beiden mussten den Song noch einmal von Vorne singen. Danach hat Dieter sich zunächst Rania zugewandt: „Ich hab ein Problem mit Dir…“ (PAUSE) „Ich kann einfach nicht verstehen, dass Dich vorher noch keiner entdeckt hat!“ „…sagenhaft gut…“ Rania weinte und sagte leicht perplex, „…ist doch kein Problem…“. Außerdem teilte sie der Jury mit, dass sie für DSDS alles hinter sich gelassen hat. Ihr ehemaliger Arbeitgeber hatte sie zur Entscheidung genötigt und sie hatte sich für Deutschland sucht den Superstar und ihre Chance entschieden. Die Kritik von Dieter für Jermaine fiel erwartungsgemäß nicht so positiv aus: „Du Wahnsinniger…“ „…Dein Riesentalent ist Deine Stimme…“ „…Du kannst Dich nicht konzentrieren…“ „Meinem Erachten nach, kannst Du mehr…“ Mit der Aufforderung jetzt „alles zu geben“ wurde für Jermaine dann doch noch der Traum von Recall-Tag 3 wahr.

Nachdem die verbleibenden 30 Kandidaten ermittelt worden waren, gab es noch einmal ein gemeinsames Zusammentreffen mit der Jury. Die nächste Aufgabe bestand darin, solo einen Song nach Wahl darzubieten. Bär heizte den Kandidaten noch einmal mit „Blast uns weg!“ und „…ich will einen Ausschlag nach oben spüren…“ ein. Und Dieter nutzte die Gunst der Stunde, um den Kandidaten noch einmal vor Augen zu führen, an welchem entscheidenden Punkt sie sich jetzt befinden: „Ihr habt bis jetzt zu wenig gekämpft…“ „Das hier ist DSDS – das erfolgreichste Format in Europa…“ „Wenn Ihr bis ins Finale kommt, dann haben Euch an die 200 Millionen Menschen gesehen…“ „GIBT ES WAS GEILERES?!“ „An Eurer Stelle, würde ich mir den Arsch aufreißen…“

In der gestrigen Sendung wurden wir dann auch gleich noch mit den ersten Kandidaten des 3. Recall Tages unterhalten. – Die 22-jährige Stella Salato präsentierte einen Song von Natascha Bedingfield, der 17-jährige Felix Gaisberger gab einen Titel von Ronan Keating zum Besten (er hatte dabei fast nur die Augen geschlossen, weil er an seine Freundin dachte) und brachte sich damit selber zum Weinen und die 18-jährige Monika Ivkic probierte sich an Alicia Keys. Die Jury gibt bei diesen Darbietungen hinterher kein direktes Urteil ab, so werden wir uns bis Samstag gedulden müssen…

DSDS Staffel 5 – Recall – die Erste

Nachdem uns am letzten Mittwoch in der Best-of-Casting-Show bereits erste Bilder vom Recall gezeigt wurden, war es gestern Abend endlich soweit: Die 1. Recall-Sendung der 5. Staffel Deutschland sucht den Superstar wurde ausgestrahlt.

Knapp 30.000 Bewerber hatte es insgesamt bei den Castings gegeben, die 120 besten Kandidaten trafen sich nun zum großen 3-tägigen Recall im Theater des Westens in Berlin wieder. Nur die 15 Besten daraus, werden wir in der 1. Live-Auswahlshow wieder sehen. Die Konkurrenz ist in dieser Staffel so groß wie nie und so fieberten die meisten Teilnehmer mit Vorfreude und Unsicherheit dem Beginn des Recalls entgegen. Gemeinsam gingen zunächst alle Kandidaten auf die Bühne vor die Jury. Dieter startete gleich eine kleine Ansprache und teilte mit, dass bereits am ersten Recall-Tag 70 gehen müssen. Er machte noch einmal deutlich, dass es bei DSDS nicht um „Dabei sein ist alles“ geht und stellte klar, dass einzig und allein der Gewinner zähle. Anja wünschte allen Kandidaten viel Erfolg und Bär erinnerte daran, dass jetzt das Entertainment Geschäft erst richtig los ginge und das Harte auf die Kandidaten zukäme.

Nach den ermunternden und ermahnenden Worten durften die Mädels zunächst die Bühne verlassen. Die verbliebenen Jungs mussten nun einzeln einen selbst gewählten Song vor der Jury und allen Konkurrenten präsentieren. Dabei ließ die Jury die Kandidaten in den seltensten Fällen zu Ende singen und auch eine Wertung gab es meistens nicht.

Bei Benjamin, der bereits nach dem Casting angekündigte hatte, dass er im Recall alle platt machen werde, mischte Dieter sich dann doch ein. Zunächst hatte Benjamin sich „Fairytale gone bad“von Sunrise Avenue ausgesucht. Dieter unterbrach ihn jedoch und wünschte sich was mit Gefühl. Nach dem zweiten angesungenen Song dann ein Kommentar: „Bist Du Stimmenimitator?! Wenn ich die Augen zugemacht hätte, hätte ich gedacht, da wären zwei…“ Das war es aber dann auch schon und Benjamin konnte sich wieder zu den anderen stellen.

Auffällig war auch wieder Felix, der bereits im Casting üble Kritiken von der Jury einstecken musste, weil er mit Textzetteln ins Studio kam. Dieses Mal zwar ohne Zettel, aber dafür relativ schnell ein Textaussetzer. Sollte das sein Aus bedeuten?!

Daneben sorgte vor allem Patrick Hering für Aufsehen. – Beim Ibiza-Casting hatte er sich zunächst geweigert ohne Gitarre zu singen, aber nach einer Auszeit dann doch noch einen Versuch gestartet, was ihm das notwendige „Ja“ von Bär einbrachte. Im Interview vor dem Recall stellte Patrick dann bereits klar, dass er auf jeden Fall wie Max (4.Staffel DSDS) einen vorzeitigen Abgang machen werde, auch wenn er weiter gelassen würde. Aber soweit sollte es nicht kommen. Als er an der Reihe war, trat er zunächst wieder mit Gitarre vor die Jury und stimmte auch sogleich an. Bär wies ihn daraufhin noch einmal auf eine Vereinbarung hin, die besagt, dass alle Kandidaten ohne Instrumente im Recall gegeneinander antreten sollten. Patrick stimmte zwar einen anderen Song an, machte sich aber kurz darauf vom Acker, ohne eine Entscheidung der Jury abzuwarten. Im Nachinterview zeigte er den Mittelfinger und sagte: „Ich bin nicht der Hampelmann, der für Bohlen irgendeinen Mist singt.“

Danach waren die Mädels an der Reihe. Bei Stella kam es zu etwas Problemen, da Dieter die ersten beiden Songs, die Stella angesungen hatte, nicht kannte. Nach dem dritten Song „Fallin“ von Alicia Keys war es dann in Ordnung. Ansonsten ist nichts Auffälliges bei den Mädchen passiert. Allerdings waren auch hier einige Kandidatinnen geschockt, weil sie nach ein paar Sekunden Gesang von der Jury entlassen wurden.

Nach dem ersten Vorsingen „Jeder gegen Jeden“ mahnte Dieter alle Kandidaten noch einmal: „Die Jury erwartet von Euch allen, dass Ihr echt noch eine Schippe drauflegt.“

Dann hieß es warten, warten, warten… – Während die Jury hinter verschlossenen Türen, gemeinsam entschied, welche 50 Kandidaten die nächste Recall-Runde erreichen sollten. Irgendwann wurden dann alle Teilnehmer einzeln aufgerufen und in vier Gruppen eingeteilt. – Jede dieser vier Gruppen kam für sich alleine in einen Raum und musste dort auf die Jury und die Urteilsverkündung warten. Angespannte Stille und Nervosität allerorten. Einige versuchten sich selbst Mut zu machen, während andere schon mit dem Schlimmsten rechneten.

Endlich wurde die erste Gruppe vom Leiden erlöst, als die Jury gemeinsam den Raum betrat. Anja übernahm hier die Aufgabe der Ankündigung. „Ihr alle könnt singen…“ „Aber wir müssen noch strenger sein und nur die Besten…“ „Zu den Besten gehört Ihr!!“ Gelöste Stimmung. Freudentänze.

Bei Gruppe 2 übernahm Bär die Rolle des Redensführer: „Ich denke, was vielen von Euch nicht klar ist, Ihr seid hier nicht einfach so reingestolpert, sondern jeder von Euch hat Talent. Aber leider hat es für Euch nicht gereicht…“ Tränen. Schock.

Gruppe 3 durfte sich dann über die Ansprache von Dieter freuen: „Wir haben uns natürlich sehr, sehr viel Mühe gegeben, bei der Entscheidung, wer ist weiter…“ „Ganz ehrlich, bei einigen waren wir ziemlich enttäuscht…“ „Nur die Harten kommen in den Garten. Mittlerweile habe ich festgestellt, dass ich der Gärtner bin…und der Gärtner weiß immer, was den Leuten blüht…“ „Einige waren nicht so 100pro…aber Ihr seid alle weiter!“ Auch bei Gruppe 3 fiel die Anspannung, es wurde gejubelt und umarmt.

Bei Gruppe 4 machte Dieter es dann kurz und schmerzlos: „Ihr seid leider nicht weiter.“

Noch in derselben Nacht bekamen die verbliebenen Kandidaten ihre nächste Aufgabe. Die Jury teilte alle Teilnehmer in Gruppen und Duette ein und verteilte Songs, die für den nächsten Tag einstudiert werden sollten. – Fremder/Fremde Partner/Partnern. – Neuer Song. – Wenig Zeit. Die meisten fingen sofort mit den Proben an.

Am zweiten Tag ging es dann mit Medina, Stella und Christine-Marie und „Breake away“ von Kelly Clarkson los. Nach der Darbietung, die übrigens mit dem Klavier begleitet wurde, dann sofort das Votum der Jury. Dieter fing zunächst mit Stella an, an die er sich laut eigenen Angaben noch ganz genau aus dem Casting erinnern konnte. „Ich hab Dir im Casting gesagt, dass ich dass alles ganz toll finde, aber dass Dein Defizit ist Gefühle rüberzubringen…Wunder…Du hast Dich ganz doll weiterentwickelt. Spitzenleistung.“ Mit diesen Worten ist klar, dass Stella bleiben darf. Das Urteil für Medina fiel ganz gegenteilig aus: „Hammerenttäuschung.“ „Du hast im Casting so super gesungen. Wie kann man da jetzt so abstinken…“ Wegen dem guten Casting bekam Medina dann aber doch noch eine Chance. Christina-Marie empfand Dieter auch als „tolle Überaschung“. – Fazit alle drei Mädels weiter im Recall dabei.

Danach kamen drei Jungs – Thomas, Daniel und Tobias. Begleitet von der Gitarre wurde „Here without you“ von 3 Doors Down vorgetragen. Dieses Mal ergriff Anja das Wort: „Ihr wisst unsere Erwartungen sind sehr hoch! Mit Mark Medlock haben wir den Besten aller Staffeln gefunden und die Messlatte liegt sehr hoch…wir sind nicht überzeugt, dass Ihr rankommt.“ Dann sprach sie Thomas direkt an: „…bei Dir besteht eine eventuelle Möglichkeit…“ Mit dieser Aussage war Thomas dann weiter im Recall dabei. Tobias kam leider nicht weiter, da die Jury ihn im Vergleich mit anderen beiden Kandidaten als den schlechtesten empfunden hatte.“ Aber auch Daniel durfte sich über den Einzug in die nächste Recall-Runde freuen.

Das erste Duett des Recalls drohte dann zum absoluten Desaster zu werden. Die 16-jährige Linda und Fadi sollten „Against all odds“ von Phil Collins performen, doch kannte Linda den Song nicht. Zunächst wird nachts geprobt, dann aber abgebrochen und auf den nächsten Morgen verschoben. Doch auch da gewinnt Linda keine wirkliche Sicherheit, was den Song angeht. Sie ist nervlich runter, weint und betritt letztendlich mit Textzettel die Bühne. – Nach der Darbietung eine länger Ansprache vom Dieter, die zunächst den Eindruck vermittelt, dass für Linda hier der Weg zum Superstar vorbei ist: „Du hast ein ganz, ganz großes Problem, glaub ich. Das bist Du selber…“ „Ein Gefühlsausbruch nach dem anderen…“ „…zu impulsiv…“ Dann aber die Wende: „Du bist zu gut, um nicht weiterzukommen.“ „Hast großes Talent…“ „Musst aber Deine Gefühlsausbrüche unter Kontrolle bekommen…“ Auch Fadi durfte nach dem Duett im Recall bleiben. – „Mit Deiner Stimme begeisterst Du nicht jeden…“ „Hast außergewöhnliche Stimme…“ „…sehr viel Gefühl…“

Am nächsten Mittwoch um 20:15 Uhr geht es mit der 2 Recall-Show der 5. DSDS-Staffel weiter und wir dürfen gespannt bleiben, wer es in die erste Live-Show schafft.

6. Casting-Show DSDS – Stuttgart, Mallorca und Ibiza

Die 20-jährige Jasmine war am gestrigen Samstagabend die Auftaktkandidatin der sechsten Casting-Show von Deutschland sucht den Superstar. Sie hatte beim Casting in Stuttgart mitgemacht und gab sich (wie sollte es anders sein) im Vorinterview sehr selbstbewusst: „Ich finde schon, dass ich eine gute Stimme habe…“ Außerdem bezeichnete sie den Dieter als „Schleimscheißer“. Vor der Jury wollte sie dann „Please don´t stop the music“ von Rihanna zum Besten geben. Dieter empfand diesen Song als „schwer“, was von Jasmine mit „Ich sing ja nicht alles…“ kommentiert wurde (hmm?!). Nach ihrer Darbietung zunächst Schweigen bei der Jury. Yasmine fing daraufhin an zu Betteln und zu Bitten: „Bitte!!!“ „Ich streng mich auch nächstes Mal an…“ (hättest Du vielleicht dieses Mal schon tun sollen – kleiner Tipp am Rande) Dieter hatte offenbar einen guten Tag und sparte sich seine sonst bissigen Kommentare: „Du bist echt sehr, sehr nett.“ Jasmine, die in der Zwischenzeit offenbar ihre Meinung vom Dieter rasend schnell geändert hatte, startete ein kleines Schleimszenario: „Du auch…“ „Du bist ein Engel auf Erden…“ Trotzdem dreimal „Nein“. Im Nachinterview betonte Jasmine noch einmal, dass Dieter „kein Schleimscheißer“ ist und sie ihn „sehr nett“ findet.

Nun betrat ein alter Bekannter aus dem Recall 2007 das Studio: Der 30-jährige Allan Garnelis aus Freiburg hatte dem Druck im letzten Jahr nicht standgehalten und war im Recall rausgeflogen. Dieses Mal wolle er alle Chancen nutzen und präsentierte der Jury den Song „Iris“ von Ronan Keating. Er begleitete sich dabei selbst auf der Gitarre und legte offenbar sein ganzes Gefühl in diese Darbietung. Bär fand den Auftritt „toll“, von Anja gab es auch ein klares „Ja“ und Dieter munterte Allan auf: „Vielleicht kommst Du ja dieses Mal weiter…“ – Wir dürfen uns also darauf freuen, Allan im Recall wieder zu sehen.

Nach dem (wie immer erschreckend schlechten) Song-Quiz zur Auflockerung wurde uns der 29-jährige Alleinunterhalter Martin vorgestellt. Martin, der den Künstlernamen Martin Mc Key trägt – was soviel wie „Martin von der Taste“ bedeutet, wie er uns selbst im Vorinterview erklärte – bezeichnet sich selber als handgemachten Live-Musiker. Im Casting-Studio hatte er dann zunächst einige Probleme mit seinem Keyboardständer. Nachdem er diese endlich gelöst und sein „Riesen-Keyboard“ in Position gebracht hatte, startete er seinen Auftritt mit „A groovy kind of love“, was dazu führte, dass Dieter spontan in eine Art Volkstanz verfiel. Nach der Darbietung wartete Dieter dann auch nicht lange mit Kritik: „Was ich gut finde, ist dass Du die Größe Deines Keyboards der Größe Deiner Stimme angepasst hast.“ „Viele kommen hier mit einem großen Keyboard rein und dann kommt nix…“ „Deine Stimme ist scheiße, Dein Keyboard ist scheiße…“ – Das Casting für Martin war gelaufen…

Ortswechsel: Endlich ging es jetzt in wärmere Gefilde. Zunächst auf die Insel Mallorca, wo auch bei der letzten Staffel schon ein Casting stattgefunden hatte.

Den Auftakt auf der Lieblingsinsel der Deutschen machte der 28-jährige Lebenskünstler Carsten aus Bayern. Im Vorinterview stellte er sich mit den Worten „I hob den Toifel im Orsch…“vor. Bei seinem großen Auftritt vor der Jury brachte er dann zunächst sein Haupthaar in Ordnung, nachdem er sein Cap abgenommen hatte. Auf Dieters Frage nach Carstens beruflicher Tätigkeit, kam nur ein knappes „Nix!“. Zur Auflockerung verteilte Carsten dann erstmal noch ein paar Hustenbonbons an die Jury, die ihm seine Freundin mitgegeben hatte. Dieter sichtlich genervt von den Verzögerungen: „Alle Leute, die vorher soviel quatschen, sind immer scheiße…“ Carsten legte sein Akkordeon an und begann eine sehr eigenwillige Version von „Cherry Lady“ zum Besten zu geben, die Dieter offenbar total aus dem Konzept brachte, musste er sich doch nach der Nummer erstmal bei Anja erkundigen – „Wie heißt der noch mal?!“ Ungeduldig drängelte Carsten: „Nu sachts einmal, wie Ihr das finds…“ Darauf der Dieter: „Für mich persönlich bist Du weiter… (längere Pause) …weg vom Recall, als jeder vorher…“ Carsten trug es mit Fassung, nahm sich noch einen Apfel vom Jury-Pult mit und zog von dannen.

Als nächstes traute sich die 27-jährige Vanessa Flöge zum Mallorca-Casting. Sie hatte sich für ein deutsches Lied entschieden – „Ohne Dich“ von Selig. Nach ihrer Performance hagelte es derbe Kritik von Bär: „Kauf ich Dir überhaupt nicht ab…“ „Deine gespielte Emotion kauf ich Dir nicht ab, da kommt nichts raus…“ Bevor Anja irgendwas sagen konnte, mischte Dieter sich ein: „Du bist sehr konzentriert…, sehr nah bei Dir…“ „Triffst die Töne…“ „Ich denk schon, Du solltest Deine Chance für den Recall bekommen.“ Anja fand es „nicht so einfach“ bei Vanessa. Sie habe sich das „falsche Lied“ ausgesucht. Allerdings gefiele ihr Vanessas „Erscheinung sehr, sehr gut“. – Damit zweimal „Ja“ und einmal „Nein“ – ein Ticket für den Recall.

Zur Abwechslung kam nun die Top 5 der ultra-blödesten Urlaubssünden. Auf Platz 5 lagen dabei die beiden Möchte-Gern-Cowboys aus der Vorschau, die mit Ihrer eigenwilligen Darbietung von „Cowboy und Indianer“ Dieter zu folgendem Kommentar verleiteten: „Wenn ich ein Elefant wäre, würde ich jetzt durch den Rüssel kotzen.“ – Außerdem erwähnenswert Platz 4 – drei Typen, die gemeinsam einen auf Scatman machten. Dieter dazu: „Positiv war, dass wir Euch wirklich eine halbe Stunde davon abgehalten haben zu saufen.“

Regulär ging es nun mit Simon Gincberg aus Korschenbroich weiter. Der 21-Jährige bezeichnete sich im Vorinterview selbst als „romantischen Typen, der auf Kerzen steht und auch bei Filmen weinen kann“. (Schmacht) Als er vor die Jury tritt, kommt von Dieter: „Du siehst aus als wenn Du singen kannst. Enttäusch mich nicht…“ Dieter sollte nicht enttäuscht werden, denn Simons Interpretation von „Your Song“ / Elton John, kommentierte Dieter so: „Ich sehe Dich hinter so einem weißen Flügel sitzen und schmachtende Love Songs singen…“ Anja empfand Simons Stimme als „sehr angenehm“ und so wundern wir uns nicht, dass wir Simon im Recall wieder sehen werden.

Die 16-jährige Schülerin Vanessa Z. war mal wieder eine Kandidatin der nervtötenden Art. Im Vorinterview zeigte sie sich mehr als abgehoben, faselte von sehr viel Musik-Erfahrung und wie toll es doch sei, auf der Bühne zu stehen. Als sie vor die Jury trat, erstmal eine Ansage auf Spanisch und dann eine endlose Sabbelei über Schulmusicals und Kinderchöre. Bär kam ihr zwischendurch zu bedenken: „Du redest Dich gerade um Kopf und Kragen…“ Aber auch das half nix, weil Vanessa es lediglich mit einem „ich weiß“ kommentierte und unbehelligt davon weiter ihre gesamte Festplatte zur Jury überspielte. Endlich kam sie zu den Songs, die sie sich für den Abend ausgesucht hatte. – Entweder „Ich lebe“ von Christina Stürmer oder „Breakaway“ von Kelly Clarkson. Dieter bat um letzteren Song, weil man damit gleich feststellen könne, ob Vanessa was könne… – Und?! – Natürlich sie konnte nichts und konnte das auch nicht einsehen. „Dein großes Problem ist, dass Du Dich selber nicht einschätzen kannst…“, gab Dieter ihr mit auf den Weg. Was Vanessa natürlich nicht hinnahm, sondern anfing rumzubocken, was ihr weitere Kommentare einbrachte: „Wenn Kelly Clarkson morgens in die Toilette pinkelt, klingt das noch besser als wenn Du singst…“ „Wenn Ameisen ein Glühwürmchen sehen, dann denken die auch, das ist ne große Leuchte…“ Im Nachinterview meinte Vanessa dann nur noch: „Dieter, Du musst aufpassen…“

Als nächstes trat die 29-jährige Roswitha vor die Jury. Sie outete sich sofort als totaler Dieter-Fan und fragte, ob sie nachher ein Foto mit der Jury machen könne. Dann quälte sie uns und blamierte sich mit dem Lied „Alles, was wir wollen auf Erden“.

Erneuter Ortswechsel: Das erster DSDS-Casting auf der Party-Insel Ibiza. – Ein ganz besonderes Casting, fand es dort doch zum ersten Mal vor Publikum als Party-Casting statt.

Das Debüt auf Ibiza gab der 20-jährige Patrick Häring aus Meerbusch, der im Vorinterview offen zugab, dass es ihm schwer fiele ohne Instrument zu singen. So trat er dann auch mit Gitarre vor die Jury und präsentierte zunächst „Love hurts“ von Incubus, was Dieter allerdings nicht überzeugen konnte: „Kannst Du auch einen Titel ohne Gitarre singen?!“ Nachdem Patrick erstmal verstock dicht machte und sich weigerte einen weiteren Song ohne Gitarre zu singen, kam dann das „Nein“ von Dieter: „Die Nummer war ne Blendernummer, deshalb nein…“ Anja wollte den 20-Jährigen allerdings „schon gern wieder sehen“, was im Endeffekt bedeutete, dass alles von Bär abhing, der reagierte so: „Hab keine Lust, Dir indirekt das Singen beizubringen…“ „Nimm Dir noch mal Zeit und zeig, dass Du die Eier hast, um in den Recall zu kommen.“ Daraufhin teilte Bär Zigaretten aus und man ließ Patrick 45 Minuten Zeit, um sich einen anderen Song ohne Instrument auszusuchen. Danach präsentierte Patrick „When Suzanna cries…“, was Bär so kommentierte: „Irgendwas gefällt mir an Dir. Das überleg ich mir bis zum Recall noch mal…“ Gleichzeitig forderte er Patrick auf, auch bis zum Recall nachzudenken und an sich zu arbeiten.

Nach einem kleinen Zusammenschnitt katastrophaler Ibiza-Kandidaten folgte der Auftritt von Vanessa D., die an diesem Tag ihren 20. Geburtstag feierte. Sie probierte sich ohne Erfolg an „Nothing compares 2U“. Bär schenkte ihr einen Abriss vom Recall-Zettel: „Herzlichen Glückwunsch“

Die 21-jährige Animateurin Rania aus Holland hatte es gleich dem Dieter angetan. In einem körperbetonten Outfit rollte sie auf Skates vor die Jury und durfte gleich eine Extra-Runde vorm Dieter drehen. „Du siehst aber süß aus!“ Optisch Pocahontas nicht unähnlich performte Rania den Filmsong „Colors of the wind“ von Vanessa Williams. – Damit hatte sie Bär den Abend versüßt, das anwesende Publikum total begeistert und den Einzug in den Recall geschafft.

Kurz vor Schluß durften wir uns dann noch über einen Kanidaten des letzten Mallorca-Castings „freuen“. Ben D. hatte letztes Jahr bereits versucht, Anja durch einen betont maskulinen Auftritt und zerreißen seines Unterhemdes zu beeindrucken. In diesem Jahr präsentierte er uns DSDSWatch und legte erneut einen Strip hin. Während er seinen „Luxus-Body“ mit Wasser bespritze, fragte Anja ihn, ob „er heutenoch nicht geduscht habe“. – Manche Teilnehmer sind wirklich so was von über…

Mit den gestrigen Bildern von den Insel-Castings neigt sich die Ära der Casting-Shows der 5.Staffel dem Ende zu. Am Mittwoch erwarten uns noch einmal die Highlights und einige ungesendete Szenen in einem „Best-of“ und danach geht es am Samstag mit dem Recall weiter.